Skip to content

Residenz Cup in Rastede

Früh aufstehen müssen die Fans vom VfL Edewecht
morgen am Sonntag. Ab 11.00 Uhr gehts in Rastede
gegen die Zweitvetretung des TvdH. Dann um 12.30
Uhr gegen den Ligakonkurrenten SG HC Bremen.
Den gesamten Spielplan findet Ihr unter:
https://www.meinturnierplan.de/showit.php?id=1468910202

Bis morgen früh dann!

Testspiel gegen herzhorn endet mit 30:30

Zweites Testspiel innerhalb drei Tagen.
Nach dem deutlichen 19:36 gegen den WHV konnte die
Mannschaft heute gegen MTV Herzhorn überzeugen.
Mit 30:30 ( 10:9, 19:19 ) endeten die 3 x 20 Minuten in Varel
Tobias Meyer und Louis Kamp mit 7 bzw. 8 Toren waren
am treffsichersten. Kevin Ritter warf sechs Tore und war im
Angriff ein Aktivposten.

Testspiel unserer 1. Damen in Obenstrohe

Hallo liebe Handballfreunde,

Wir wollen auch unsere erste Damen unterstützen und
darum wäre es schön, wenn morgen zum Testspiel bei
der SG Obenstrohe / Dangastermoor ein paar Fans zum
anfeuern dabei sind. Das Spiel fängt um 16:30 in
Obenstrohe an. Viel Erfolg Mädels

Trainingslager in Garrel erfolgeich beendet

Um Grundlagen für eine lange harte Oberligasaison zu
schaffen traf sich die 1. Herren des VfL Edewecht am
Wochenende zu einem Trainingslager mit Testspiel.
Trotz dezimierter Anzahl ( Urlaubsbedingt ) zieht die
Mannschaft hervorragend mit und setzt die Vorgaben
des Trainers um. Trotz schlechtem Wetter ziehen
alle an einem Strang und auch im Testspiel gegen die
HSG aus Friesoythe wurden die taktischen Anweisungen
befolgt. Die Neuzugänge integrieren sich immer besser
ins Team und deuten schon nach wenigen Einheiten
ihr großes Potential an. In der kommenden Woche
wird das Team am Roland Stein Cup in Oldenburg
teilnehmen. " Obwohl der Termin des Turniers sehr
früh ist und nicht alle Spieler dabei sein können, freuen
wir uns auf den sportlichen Vergleich mit den Teams
aus Cloppenburg und Varel", sagt Teammanger Christoph Deters.
Intern wurden erste Weichen für die neue Saison gestellt.
Als neue Kapitäne wurden Sven Ahlers und Renke Bitter gewählt.
Zum Ende der Vorbereitung stehen, für den VfL noch
Härtetests gegen den OHV Aurich und den Zweitligisten
Wilhelmshavener HV an.

VfL Edewecht gibt sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand

Freud und Leid lagen bei den Handballern des VfL Edewecht
am Samstag dicht beieinander. Zum einen ärgerte sich das
gesamte Team über den, in letzter Sekunde, verpassten Sieg
gegen die TSG Hatten-Sandkrug. Zum anderen freute man
sich über den gerade erworbenen 3. Tabellenplatz in der
Oberliga Nordsee. Das Spiel gegen die TSG endete, wie schon
in der Hinrunde , mit einem 28:28 ( 10:14 ) unentschieden.
Dabei war das Spiel nach 35 Minuten praktisch entschieden.
Der VfL führte hoch verdient mit 18:12 und die Hattener
fanden keine Mittel gegen die kompromisslose Abwehr der
Edewechter. Doch dann brachten einige zweifelhaften Zeitstrafen
gegen die Ammerländer die Mannen um Interimstrainer
Frank Huchzermeier wieder ins Spiel. Jedes VfL Tor erwiderte
die TSG jetzt mit 2 Gegentoren und 5 Minuten vor Schluss war
der Vorsprung auf 2 Tore geschmolzen ( 25:27 ). Renke Bitter,
mit 8 Toren bester VfL Schütze, hielt mit aller Kraft dagegen,
aber immer wieder kam es durch Pfiffe, der gestern deutlich
überforderten Schiedsrichter, zu Gegenstößen der TSG.
3 Sekunden vor Schluss fiel dann der umjubelten Ausgleich
für die Hattener Mannschaft. Die Enttäuschung des VfL wich
erst als die Meldung der Niederlage für die HSG Barnstorf/Diepholz
bekannt wurde. Damit beenden die Edewechter ihre
Premierensaison auf den 3. Tabellenplatz. Ein riesen Erfolg
für den Aufsteiger.

Kader:

Krzysztof Gasiorowski, Nils Fröhlich, Finn-Luca Schwagereit

Sven Ahlers ( 4 ), Thio Remmers ( 2/1 ) , Lasse Maaß ( 5 ) ,
Kevin Ritter ( 1 ) , Renke Bitter ( 8 ), Rene Achilles , Niels Bötel,
Benjamin Batsberg ( 2 ) , Tobias Weihrauch ( 4 ),
Kai Schildknecht, Lukas Brötje ( 1 ), Martin Harm Steusloff ( 1 )

Trainer: Niels Bötel

Betreuer: Enno Frerichs, Jörg Bokelmann

7 Meter: VfL: 2/1 TSG: 4/3

2 Minuten : VfL: 8 Rote Karte gegen Brötje TSG: 5

5 Min 1:2, 10. Min 3:4 15 Min. 3:6, 20 Min. 6:8 , 25. Min 8:11, HZ 10:14

35. Min 12:18, 40. Min: 16:20 , 50. Min. 22:25, 55. Min. 25:27 Endstand 28:28

VfL Edewecht gewinnt intensives Spiel gegen TSV Bremervörde

Die Handballer des VfL Edewecht haben am Samstag ihr
letztes Heimspiel in der Saison 2015/2016 erfolgreich
gestaltet. Gegen den Tabellenneunten vom TSV Bremervörde
konnte man, nach einem hart umkämpften Spiel, mit
30:26 ( 16:14 ) die Oberhand behalten. Die seit 8 Spielen
zu Hause ungeschlagenen Edewechter brauchten aber ihre
ganze Klasse um die ersatzgeschwächten Gegner in die
Knie zu zwingen. Von Anfang an entwickelte sich eine
spannende Begegnung, in der die Edewechter nach 15 Minuten
zum ersten Mal mit 8:7 in Führung gingen .
Lasse Maaß ( 7 Tore ) für den VfL und Felix Weber ( 9 Tore )
vom TSV trafen für Ihre Teams am besten. Während der
gesamten Spielzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend
absetzen und so wurde mit 16:14 die Seiten gewechselt.
" In der zweiten Hälfte haben wir nicht mehr so gut
kombiniert und konnten nicht so viel Druck auf die
Bremervörder Abwehr machen", sagte VfL Trainer
Niels Bötel nach der Partie. Zum Glück hielt die
VfL- Abwehr den Bemühungen des TSV den Ausgleich
zu erzielen stand und so konnten die gut 400 Zuschauer
nach 60 Minuten einen 30:26 Sieg Ihrer Mannschaft feiern.
Mit 33:17 Punkten belegt der Oberligaaufsteiger aus
Edewecht einen tollen vierten Tabellenplatz. Zum
Abschluss muss der VfL noch bei der HSG Hatten/ Sandkrug
antreten. Kurz vor dem Spiel wurden mit Nils Fröhlich, Lasse Maaß,
Benjamin Batsberg und Robert Delinac noch vier Spieler verabschiedet,
die leider in der nächsten Saison nicht mehr für den VfL aktiv sein werden.

Kader:

Finn-Luca Schwagereit, K. Gasiorowski , Nils Fröhlich

Sven Ahlers ( 4 ), Thio Remmers ( 4/2 ) , Lasse Maaß ( 7 ) , Kevin Ritter , Renke Bitter (3 ), Rene Achilles ,

Benjamin Batsberg ( 5 ) , Tobias Weihrauch ( 2 ), Kai Schildknecht n.e. , Lukas Brötje ( 5 ), Martin Harm Steusloff

Trainer Niels Bötel

Betreuer: Enno Frerichs, Physio Jörg Bockelmann

Manager: Christoph Deters

7 Meter: VfL: 2/2 TSV: 4/3

2 Minuten : VfL: 4 TSV: 4

5 Min 2:2, 10. Min 4:4 15 Min. 8:7, 20 Min. 11:9 , 25. Min 14:12, HZ 16:14

35. Min 19:17, 40. Min: 21:18 , 50. Min. 22:20, 55. Min. 26:23 Endstand 30:26

VfL Edewecht setzt sich auch bei der SG Neuenhaus / Uelsen durch

Zu einem am Ende ungefährdeten 30:26 ( 19:12 ) Erfolg kamen die Oberligahandballer
vom VfL Edewecht am vergangenen Freitag beim Tabellenschlusslicht
SG Neuenhaus / Uelsen. Renke Bitter war dabei mit 7 Treffern erfolgreichster
VfL Werfer in einer starken Edewechter Mannschaft. Den Anfang diktierten die
Niedergrafschafter. Angeführt vom Ex-Vfl Spieler Jörn Wolterink ( 8 Tore ) warfen
sie eine 4:1 Führung heraus. " Dann haben wir irgendwie den Faden verloren" sagte
SG Trainer Jens Luttermoser. Der VfL agierte jetzt mit einer offensiven 3:2:1 Deckung
und die daraus resultierenden Ballverluste nutzten die Edewechter zu Gegenstößen,
die sie sicher verwandelten. Sehr zufrieden zeigte sich VfL Trainer Niels Bötel mit der
taktischen Leistung seines Teams. " Wir wollten offensiv verteidigen und so die SG
weit von unserem Tor weghalten , das ist uns gut gelungen". Über 7:8 in der 15 Minuten
zogen die Edewechter bis zur Pause auf 12:19 davon. In der zweiten Halbzeit ließ die
Konzentration beim VfL dann ein wenig nach und Neuenhaus/Uelsen kam noch mal auf
3 Tore heran ( 18:21 ). Doch als die Ammerländer die Zügel wieder anzogen vergrößerte
sich der Vorsprung sofort wieder. Finn-Luca Schwagereit im Tor zeigte eine sehr gute
Partie, doch auch er konnte nicht verhindern, dass die Niedergrafschafter in den letzten
4 Spielminuten noch mal auf 26:30 heran kamen. Das war aber nur noch Ergebniskorrektur
und konnte die Freude des Bötelteams nicht schmälern. Alles in allen ein gelungener
Handballabend des VfL Edewecht, der am folgenden Samstag sein letztes Heimspiel in
dieser Saison gegen den TSV Bremervörde bestreitet.
Kader:

Finn-Luca Schwagereit, K. Gasiorowski , Nils Fröhlich

Sven Ahlers ( 3 ), Thio Remmers ( 6 / 3 ) , Lasse Maaß ( 3 ) , Kevin Ritter ,
Renke Bitter (7 ), Rene Achilles , Niels Bötel, Benjamin Batsberg ( 1 ) ,
Tobias Weihrauch ( 6 ), Kai Schildknecht n.e. , Lukas Brötje ( 1 ), Martin Harm Steusloff ( 3 )
Trainer Niels Bötel
Betreuer: Enno Frerichs, Physio Jörg Bockelmann
Manager: Christoph Deters
7 Meter: VfL: 4/3 SG: 3/1
2 Minuten : VfL: 4 HSG: 4
5 Min 4:2, 10. Min 7:4 15 Min. 7:8, 20 Min. 8:11 , 25. Min 11:15, HZ 12:19
35. Min 16:21, 40. Min: 18:22 , 50. Min. 20:25, 55. Min. 22:30 Endstand 26:30

Auswärtsfahrt nach Neuhaus / Uelsen

Um ihr nächste Auswärtsspiel bestreiten zu können,
müssen die Handballer des Oberligisten VfL Edewecht
weit reisen. Genauer gesagt, bis an die Holländische
Grenze. Denn dort ist der Tabellenletzte, die
SG Neuenhaus / Uelsen zu Hause. Gerade mal 2 Pünktchen
konnten die grün-weißen, um den Ex VfLèr Jörn Wolterink,
nach 22 Spieltagen in der Oberliga Nordsee einfahren. Diese
auch erst am letzten Spieltag beim Auswärtssieg gegen den
SVGO Bremen. Das Team von Jens Luttermoser hat durch den
Erfolg enormes Selbstvertrauen gewonnen und will den
Favoriten aus Edewecht, vor heimischer Kulisse, sicherlich
ärgern. Das Team von Niels Bötel ist also gewarnt.
Die Edewechter haben durch den jüngsten Erfolg in
Delmenhorst Tabellenplatz 4 weiterhin im Visier und
wollen in Neuenhaus weitere 2 Punkte auf die Habenseite
bringen. Die Mannschaft ist komplett spielbereit und alles
andere als ein Sieg, wäre dann doch eine Überraschung.
Auf Jörn Wolterink muss die Abwehr des VfL besonders
aufpassen, denn der Halblinke ist immer für viele Tore gut.
Im letzten Spiel erzielte er allein13 Tore. Das Auswärtsspiel
findet, zu einer für Edewechter Handballer ungewohnten Zeit,
bereits am Freitagabend um 20.30 Uhr statt. Der Tross des VfL
Edewecht setzt sich um 16.30 Uhr mit dem Bus, von
der Heinz-zu-Jührden-Halle in Bewegung.

VfL Edewecht mit Energieleistung zum Sieg in Delmenhorst


Total geschafft , aber auch überglücklich fielen sich die
Spieler der Oberligamannschaft des VfL Edewecht in die
Arme. Mit einer Energieleistung haben sie, am Samstag ,
den Mitaufsteiger HSG Delmenhorst niedergekämpft und
einen verdienten 30:29 ( 18:13 ) Sieg gelandet. Erst 2 Tore
von Lukas Brötje in den letzten 3 Spielminuten drehten
das Spiel zu Gunsten des VfL. Dabei hatten die Bötelschützlinge
das Spiel von Anfang an bestimmt. Mit schnellen
Kombinationen und sicherer Abwehrarbeit ließen sie den
Tabellenelften nicht die Spur einer Chance und warfen bis
zur 15. Minute eine 5 Tore Führung heraus. ( 11:6 ).
Die Mannen um Trainer Andre Haake waren immer den berühmten
Schritt zu spät. Die Edewechter dagegen folgten der
vorgegebenen taktischen Marschroute und spielten souverän
die Angriffe aus. Besonders Renke Bitter glänzte als Torschütze.
Mit einem , für Delmenhorst, schmeichelhaften 18:13 wurden die
Seiten gewechselt. Die 2. Hälfte gehörte dann aber eindeutig der
HSG. Bis zur 40. Minute war die schöne VfL Führung auf 2 Tore
geschmolzen und es entwickelte sich ein packendes Kampfspiel .
Beide Mannschaften agierten jetzt mit offenem Visier. Es ging
hin und her. Durch 6 Zeitstrafen in den zweiten Halbzeit geschwächt,
musste der VfL in der 48 Minute gar den Ausgleich hinnehmen.
Das Spiel drohte zu kippen. Doch 2 gehaltene Siebenmeter am
Stück ,durch K. Gasiorowski, brachte die Edewechter wieder ins
Spiel. Tobias Weihrauch drehte jetzt auf und warf den VfL wieder
in Front. Nun stand das Spiel auf Messers Schneide. Die Halle tobte
und unter Applaus der mitgereisten Fans aus Edewecht warf Lukas Brötje
in der Schlussminute die 30:28 Führung heraus. Delmenhorst gelang nur
noch die Ergebniskorrektur zum Endstand. Nach dem Spiel wurden die
Sieger ausgiebig gefeiert. Lange Zeit bleibt aber nicht zum freuen, denn
schon am Freitag Abend trifft das Team von Niels Bötel beim Tabellenschlusslicht
Neuenhaus / Uelsen an. Dann sollen die nächsten 2 Punkte auf das Konto des
VfL Edewecht wandern. Danke an die mitgersieten Fans. Was für eine Stimmung:

Gigantisch !!!

Kader:
Finn-Luca Schwagereit, K. Gasiorowski , Nils Fröhlich
Sven Ahlers ( 3 ), Thio Remmers ( 5/5 ) , Lasse Maaß ( 2 ) , Kevin Ritter ,
Renke Bitter (6 ), Rene Achilles , Niels Bötel, Benjamin Batsberg ( 2 ) ,
Tobias Weihrauch ( 5 ), Kai Schildknecht ( 4 ) , Lukas Brötje ( 3 ), Martin Harm Steusloff

Trainer Niels Bötel

Betreuer: Enno Frerichs, Physio Jörg Bockelmann

Manager: Christoph Deters

7 Meter: VfL: 6/5 HSG: 5/3

2 Minuten : VfL: 7 HSG: 3

5 Min 1:2, 10. Min 4:8 15 Min. 6:11, 20 Min. 9:13 , 25. Min 11:16, HZ 13:18

35. Min 15:20, 40. Min: 20:22 , 50. Min. 22:23, 55. Min. 24:24 Endstand 29:30

Handballer des VfL Edewecht und Leukin e.V. veranstalten Typisierungsaktion


Beim letzten Heimspiel der Saison 2015/2016 hat der VfL Edewecht,
mit seine Sponsoren, den Fans und alle die dabei sein wollen, etwas
besonderes vor . Unter Mithilfe der Jugendabteilung und der Handballer
führt der Verein Leukin - Verein zur Hilfe leukämiekranker Kinder e. V.,
von 13:00 - 18.00 Uhr eine Typisierungsaktion durch.

Der 5-jährige Tom aus Emden ist an Blutkrebs erkrankt und nur eine
Stammzellspende kann sein Leben retten! Weltweit wurde noch kein
passender Spender gefunden.

Gemeinsam erhofft man sich den bereits bestehenden Pool von
Stammzellspendern zu vergrößern und sieht das letzte Saisonheimspiel
als idealen Treffpunkt an.

Zusätzlich präsentiert sich die VfL-Jugendabteilung in der
Heinz-zu-Jührden-Sporthalle mit Ihrer Minigruppe, einem
Freundschaftsspiel und einem Qualifikationsspiel zur Landesliga,
um gemeinsam die erfolgreiche Spielzeit zu beenden.

Auch für das leibliche Wohl und eine abwechslungsreiche Unterhaltung
wird gesorgt sein. Den Höhepunkt soll am Ende das Spiel der 1. Herren
gegen den TSV Bremervörde setzen.

Zudem wird ein Flohmarkt für alle Privatanbieter angeboten.
Kinder können Ihre Stände ab 11:00 Uhr kostenfrei aufbauen.

Die VfL-Jugendabteilung wird unter anderem eine Tombola mit
tollen Preisen durchführen. Gewinne sind hier garantiert.

Um Spendengelder für Leukin e.V. zu generieren (eine Typisierung
ist kostenlos, jedoch ist die danach anstehende Untersuchung,
pro Spender mit 40 € Folgekosten verbunden) hat sich der VfL Edewecht
dazu entschieden, die Eintrittsgelder für das Oberligaspiel am Abend um
einen Euro anzuheben und einen Teil der Eintrittsgelder als Spende an
Leukin zu übergeben.

Die Organisatoren hoffen auf rege Beteiligung, um einen
Stammzellspender für Tom zu finden.
Also Leute kommt und helft dem kleinen Tom und schaut Euch die Handball-
jugend mal aus der Nähe an .

VfL Edewecht zu Hause gegen den SVGO Bremen

VfL Edewecht startet mit Heimspiel in die Endphase

"Endlich geht es wieder los ", sagt Edewechts Pressesprecher Axel Baumeyer.
Nach 4 Wochen Osterpause beginnt für den VfL Edewecht die Schlussphase
in der Oberliga Nordsee. Zu Gast in der Heinz zu Jührden Halle ist ,
am Samstag den 09.04.16, die Mannschaft des SV Grambke-Oslebshausen.
Der Traditionsverein aus Bremen spielt in diesem Jahr gegen den Abstieg und
muss um jeden Punkt kämpfen. Und das tut das Team von Trainer Ralf Brandt
auch. 5 Punkte holte der SV in der Rückrunde und verlor die letzten 2 Spiele
gegen Favoriten nur knapp. Die Brüder Leif und Erik Brandt sind die Aktivposten
in Team der Bremer und es darf ein spannendes Spiel erwartet werden.
Das Team scheint sich, zum Ende der Saison gefunden zu haben und wird alles
versuchen die Punkte vom Breeweg mit zu nehmen. Auf Edewechter Seite lief
die Trainingswoche alles andere als gut. Die 3 Torhüter konnten, verletzungsbedingt ,
nicht voll mit dem Team trainieren und man muss sehen, wer am Samstag
zwischen den Pfosten steht. Auch Lukas Brötje verletzte sich am Fuß, trainierte
aber eingeschränkt mit. Hinzu kommt, dass die letzten beiden Spiele verloren
wurden. Trainer Nils Bötel ist aber zuversichtlich mit einem Sieg endlich in die
Erfolgsspur zurückzufinden. Das Team ist heiß und will den Fans ein gutes Spiel
zeigen. " Es sind nur noch 2 Heimspiele. Ich hoffe die Edewechter Fans werden
uns am Samstag lautstark unterstützen", sagt Bötel. Mit einem Sieg kann der VfL
auf Tabellenplatz 4 vorrücken. Das Hinspiel in Bremen gewannen die Edewechter
mit 27:26 . Damit gerade junge Fans in den Genuss kommen ein Oberliga Spiel zu
sehen, hat das Edewechter Eis Cafe Venezia 100 Kinderfreikarten für dieses Spie
l zur Verfügung gestellt. Anwurf ist um 18.00 Uhr.

Personalentscheidungen beim VfL

Wichtige Meldung an alle Edewechter Fans:

Der Vorstand und das Management informiert:

Weitere Personalentscheidungen beim VfL:

Batsberg geht – Kamp kommt

Eine trainingsfreie Woche haben die Handballer des VfL Edewecht in
dieser Woche von Ihrem Trainer bekommen , was nach den intensiven
Wochen zuletzt auch dringend notwendig war.

Der VfL musste zuletzt einige Ausfälle kompensieren und das war nicht
ganz so einfach .Gegen Beckdorf fehlte neben den Torhütern Krzysztof
Gasiorowski und Finn-Luca Schwagereit auch Tobias Weihrauch (berufsbedingt).
Lukas Brötje hatte sich unter der Woche eine Bänderverletzung zugezogen und
wurde im Spiel beim Liga-Primus geschont.

Nach der freien Woche wird der Fokus auf die letzten fünf Saisonspiele gelegt .
Die junge Mannschaft will nach zwei Niederlagen zuletzt wieder in die Erfolgsspur
zurückkehren und die ordentliche erste Saison in der Oberliga entsprechend beenden.

Intensiv wird im Umfeld an der Zukunft gearbeitet . Zwei Personalentscheidungen
können nun vermeldet werden.

Benjamin Batsberg, 23jähriger Rückraumspieler aus Dänemark wird den VfL im
Sommer vermutlich wieder verlassen müssen – seine Freundin hatte unlängst
bekanntgegeben, dass ihre handballerische Zukunft nicht in Oldenburg liegen
wird. Ein Wechsel nach Skandinavien ist stark anzunehmen. Benjamin ist nach
dem verletzungsbedingten Ausfall von Robert Delinac immer mehr in den Vordergrund
gerückt und hat maßgeblichen Anteil an der positiv verlaufenden Spielzeit des Teams.

Seine Stelle im Team wird in Zukunft Louis Kamp besetzen. Der 23jährige
Rückraumspieler wechselt vom Ligakonkurrenten TV Bissendorf-Holte ins Ammerland.
Kamp ist variabel im Rückraum einsetzbar und wird die Qualität im VfL-Team weiter erhöhen.
“Wir freuen uns sehr, mit Louis Kamp einen gut ausgebildeten und kompletten Spieler
zu bekommen, er wird uns extrem weiterhelfen” freut sich VfL-Manager Christoph Deters
über die Neuverpflichtung.

Für den Spieler selber war ausschlaggebend, “dass das Bauchgefühl mit Mannschaft,
Trainer und Umfeld einfach passt. Außerdem denke ich, dass der VfL im nächsten Jahr
eine sehr gute Mannschaft zusammen haben wird. Davon möchte ich gerne ein Teil sein”.

Der gebürtige Mettinger ist, wie Tobias Meyer ( wir berichteten ) ein absoluter
Wunschspieler und ein Glücksgriff für den VfL.
Seit der B-Jugend warf Louis seine Tore für den TV Emsdetten. Spielte in der
Oberliga (B-Jugend) und gar ein Jahr in der A-Jugend-Regionalliga, dort vornehmlich
im Mittelaufbau. Schon damals trainierte er regelmäßig in der 1. Mannschaft des
TVE mit. In der 2. Bundesliga kam er zu gelegentlichen Einsätzen.

Dann zog es ihn, aufgrund eines Sportstudiums, nach Osnabrück. Handball spielt
er für den TV Bissendorf - Holte dem aktuellen Tabellenzweiten der Oberliga Nordsee.

Wir freuen uns Louis und Tobias beim VfL begrüßen zu dürfen.

Weitere Personalentscheidungen werden erwartet, der VfL hofft hier schnellstmöglich
Vollzug zu vermelden. Wir halten Euch auf den laufenden!!

Der Kader für die Saison 2016/2017 sieht bisher wie folgt aus:

Finn-Luca Schwagereit, Krzyzstof Gasiorowski, Sven Ahlers,
Tobias Weihrauch, Tobias Meyer, Thio Remmers, Kevin Ritter,
Lukas Brötje, Louis Kamp, Renke Bitter, Kai Schildknecht, Martin Harm Steusloff.

VfL Edewecht mit Niederlage aus Beckdorf zurück

VfL Edewecht muss dem Titelanwärter aus Beckdorf die Punkte überlassen
Nichts zu holen gab es für die Edewechter Oberligahandballer beim
Tabellenführer aus Beckdorf. Am Freitag unterlagen sie, in der Halle auf
der Delm, dem Ligaprimus mit 24:34 ( 12:18 ). Die Voraussetzungen
waren an diesem Tage sehr unterschiedlich. Während die Beckdorfer auf
Ihre Nationalspieler zurückgreifen konnten, musste Niels Bötel auf die
Stammtorhüter Gasiorowski und Schwagereit verzichten. Auch Tobias
Weihrauch konnte nicht mitwirken. Lukas Brötje hat in der vergangenen
Woche kaum trainiert und wurde geschont. Der VfL, von Niels Bötel gut
eingestellt, versuchte durch Körperbetontes Spiel der Angriffswucht
der Beckdorfer in den Griff zu bekommen, man merkte den Edewechtern
aber an, dass sie in der Formation noch nicht oft zusammengespielt haben.
Die Lücken in der Abwehr nutzte gerade der Ex VfL`er Maris Versakovs
gnadenlos aus. Dabei war die ersten Halbzeit noch sehenswert und der
VfL ging auch durch Renke Bitter in Führung. Bis zum 4:4 nach 9 Minuten
konnten die Edewechter den Rückraum in Schach halten. Dann zog
Beckdorf einen Zwischenspurt an. Nach 21. Minuten stand es bereits 14:7
für den SV. Besonders Ole Werner und Torben Ankersen warfen die Tore.
Bis zur Pause mussten die Edewechter mit dem 18:12 Rückstand noch
zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Manchmal ging die
Abwehrarbeit im Angriffswirbel der Beckdorfer einfach unter. Immer
wenn der VfL Tore erzielte, traf der SV doppelt oder mehr. Nach dem
26:20 nach 42 Minuten war der Drops gelutscht und beide Teams warfen
sich nun richtig warm. Am Ende stand ein 34:24 für den, weiterhin
ungeschlagenen Tabellenführer, aus Beckdorf auf dem Tableau. Niels Bötel
blieb nur übrig Daniel Untermann zum verdienten Sieg zu gratulieren und
dem Beckdorfern alles Gute in der 3. Liga zu wünschen. Nun geht der VfL
in eine drei wöchige Pause und er hofft bis zum Spiel gegen den SVGO Bremen
alle Kräfte wieder mobilisieren zu können um den fünften Platz in der Oberliga zu verteidigen.

Kader:

Nils Fröhlich, Andre Hartmann

Sven Ahlers , Thio Remmers ( 4/4 ) , Lasse Maaß ( 2 ) , Kevin Ritter , Renke Bitter ( 5 ) , Rene Achilles , Niels Bötel,
Benjamin Batsberg ( 5 ) , Kai Schildknecht ( 5 ) , Lukas Brötje , Martin Harm Steusloff

7 Meter: VfL: 4/4 SV: 3/1 2 Siebenmeter gehalten

2 Minuten : VfL: 6 SV: 4

5 Min 4:4, 10. Min 7:5 15 Min. 10:6, 20 Min. 14:7 , 25. Min 15:9, HZ 18:12

35. Min 22:16, 40. Min: 25:19 , 50. Min. 29:21, 55. Min. 33:23 Endstand 34:24

VfL Edewecht tritt schon am Freitag in Beckdorf an

Die Handballer des VfL Edewecht haben an diesem Wochenende eine besonders harte
Nuss zu knacken. Das Team von Niels Bötel fährt, am Freitag den 11.03.16, zum
ungeschlagenen Tabellenführer SV Beckdorf. Das Hinspiel bot einen rassigen Vergleich,
bei dem auf Beckdorfer Seite vor allem Torhüter Stefan Stielert überragte. Das Spiel
ging, nach hartem Kampf, mit 25:30 verloren.

Mittlerweile stehen beide Mannschaften im Spitzenfeld der Liga. Während der
SV Beckdorf unangefochten die Liga anführt, hat sich der VfL bis auf den
4. Tabellenplatz vorgearbeitet. Trainer Daniel Unterman hat in Beckdorf die
stärkste Mannschaft der Oberliga zusammen und mit Regisseur Maris Versakovs
einen Nationalspieler in seinen Reihen der in Edewecht noch gut bekannt ist.
Aber er , Stefan Völkers und auch Markus Bowe drohen auszufallen.
Beim VfL sind die Nachwirkungen vom Sonntagspiel in Elsfleth noch deutlich
zu spüren. Das Team wird sich in Beckdorf sicherlich anders präsentieren.
Am Donnerstag stand noch nicht fest welche Mannschaft in Beckdorf auflaufen
wird. Beide Stammtorhüter sind noch nicht bei 100% und auch Tobias Weihrauch
wird fehlen.

Wir dürfen gespannt sein, wie die Ammerländer das Spiel in Beckdorf angehen
werden. Nach dem Spiel darf das Team in eine wohlverdiente, 3 Wochen lange
Pause gehen, bevor am 09.04.16 der SVGO zu Gast in Edewecht sein wird.


VfL Edewecht mit herber Niederlage in Elsfleth

VfL Edewecht verliert in Elsfleth deutlich

Eine empfindliche Niederlage haben die Oberligahandballer das
VfL Edewecht beim Tabellensiebten vom Elsflether TB hinnehmen müssen.
Der Tabellenvierte aus dem Ammerland verlor, in dieser Höhe überraschend
hoch, mit 13:22 ( 6:7 ). Das Team von Niels Bötel konnte den Elsflethern
von Trainer Ullrich Adami zu keinem Zeitpunkt dieses Spieles gefährlich werden.
Das lag zum einem am Haft- und Klebemittelverbot , dass in der Elsflether
Halle, als einzige Spielstätte in der Oberliga angewendet wird, zum anderen
an den vielen ausgelassenen Chancen der Edewechter in der zweiten
Halbzeit. Der TB hatte vom Anfang an das Spiel im Griff und erzielte schnell
eine 3:0 Führung. Den Edewechtern merkte man sofort an, dass die ungewohnte
Spielweise, ohne Harz, Probleme machen würde. Die Kreuzungen konnten nicht
in gewohnter Geschwindigkeit durchgeführt werden und die Sicherheit beim Wurf
war ohne Backe einfach nicht gegeben. Das man das Ergebnis in der ersten
Halbzeit noch in Grenzen hielt, lag an der guten Abwehrarbeit, die im Positionsspiel
nicht viel zuließ. Mit 7:6 für die Elsflether wurden die Seiten gewechselt. In der
zweiten Halbzeit brach das Unheil dann über die Edewechter ein. Vorne wurden
reihenweise Bälle verworfen, bzw. vom guten Torwart des TB gehalten und auf
der anderen Seite trafen die Elsflether mit Gegenstößen und der zweiten Welle
ein ums andere Mal. 5 Tore erzielte der TB, bevor Lukas Brötje den ersten Treffer
in HZ 2 für den VfL warf. Die Edewechter konnten dem Spiel keine Wende mehr geben.
Die Angriffe wurden nun zu früh abgeschlossen und nach 45 Minuten war das Spiel
beim Stand von 15:8 entschieden. Am Ende stand ein 22:13auf dem Tableau.
Die Edewechter haben nicht viel Zeit über diese deutlichen Niederlage nachzudenken.
Sie müssen bereits am Freitag zum ungeschlagenen Ligaprimus Beckdorf reisen.